Ankarafantsika Nationalpark

Der Nationalpark von Ankarafantsika ist ein deutsch-madagassisches Umweltschutzprojekt. Er unterbringt unter anderem die Zuchtstation für vom Aussterben bedrohte Schildkröten Madagaskars. Die deutsche Primatologin Elke Zimmermann hat vor einigen Jahren im Ankarafantsika Nationalpark eine neue Mausmaki-Art, der Ravelobe Mausmaki, Microcebus ravelobensis, entdeckt. Am Ravelobe- See lebt davon abgesehen der Madagaskar-Seeadler, Haliaetus vociferoides. Mit nur noch ca. 200 Individuen verteilt in ganz Madagaskar gehört er zu den seltensten Seeadler-Arten der Welt. Der Ravelobe-See ist weiterhin ein privilegierter Ort zur Wasservögelbeobachtung. Allerdings ist die touristische Vorsaison, Januar bis April die beste Zeit, den Park zu besichtigen. Von Mai bis September ist es zu trocken. Vom Oktober bis Dezember ist der Park von Biologen bzw. Ornithologen überfallen. Lemuren, Taggeckos, Chamäleons und andere Reptilenarten sind in diesem Nationalpark registriert. Lohnend ist eine Fahrt zu dem " />

Trockenwald: Fläche: 135 000 Ha

Erreichbarkeit

gut geteerte Straße an der Nationalstraße N4. 114 Km von Mahajanga. Fahrtzeit: 2 Stunden

Ausflüge

Bootsfahrt: Vogelbeobachtung: 1 Stunde. Wanderung A: Coquerelli: Dauer: Ca. 2 Stunden. Wanderung im Trockenwald. Schwerpunkte: Sifakas und braune Lemuren. Wanderung B: Retendrika: Dauer: 2 bis drei Stunden: Schwerpunkte: größere Wanderung im Trockenwald. Wanderung C: Source de vie: Dauer: 4 Stunden: Schwerpunkt: Vogelbeobachtung.Fahrt zum „ roten Canyon“: Dauer: 1 ½ Stunden. Schwerpunkt: Landschaft. Nachtwanderung entlang des Waldes. Dauer:2 Stunden: Schwerpunkte: Chamäleons, Mausmakis.

Lemuren

brauner Lemur (Eulemur rufifrons), Coquerel-Sifaka, (Propithecus coquerelli), Fettschwanzriesenmausmaki (Cheirogallus major), Ravelobe-Mausmaki (Microcebus ravelobensis), Mongozmaki (Eulemur mongoz)

Vögel

Bienenfresser (Merops superciliosus), Braune Sichler (Plegadis falcinellus), Der große Vasa Papagei (Coracopsis vasa), Echsenhabicht (Accipiter francii), Eisvogel( Corythornis vintsioides), Gelbschnabel-Schwarzmilan ( Milvus aegyptus), Hackenschnabelvanga (Vanga curvirostris), Hirtenstar, Madagaskar-Höhlenweihe (Polyboroides radiates), Kuhreiher (Bubulcus ibis), Madagaskar Seeadler (Haliaetus vociferoides), Madagaskarweber ( Foudia madagascariensis), Mangrovenreiher (Butorides striatus), Nachtreiher (Nycticorax nycticorax9, Purpurreiher (Ardea purpurea), Rallenreiher (Ardeola ralloides), Rotvanga, (Schetba rufa), •Sakalava Webber (Ploceus sakalava), Sichelvanga (Falculea palliate), Silberreiher (Cosmerodius alba), Stahlnektarvogel ( Nectarinia notata), Witwenpfeiffgans (Dendrocygna viduata).

Reptilen

Madagaskar BodenBoa (Acrantophis madagascariensis), Bodenschlange ( Mimophis mahafalensis), Der große Madagaskar-.Taggecko (Phelsuma madadascariensis grandis kochii), SchildEchsen (Zonosaurus laticaudatus, Trachylepsis gravenhorstii), Geckolein ( Lygodactylus tolampyae), Halsbandleguan (Oplurus cuvieri, Oplurus rochii), Nachtgecko ( Blaesodactylus antongilensis), Nilkrokodilen (Krokodilus niloticus), Oustaleti-Chamäleon ( Furcifer oustaleti), Plattschwanzgecko (Uroplatus guentheri), Rhinocerus- Chamäleon (Furcifer rhinoceratus), Schlange (Madagascarophis colubrinus), Stummelschwanzchamäleon, (Brookesia decaryi)

 

Keine einzige Schlange Madagaskars zählt zu den Giftschlangen.

 

Insekten

Bockkäfer (Batocera albofasciata), Nashornkäfer, Seidenspinne (Nephilla madagascariensis)

Übernachtungsmöglichkeit

Ampijoroa Lodge **