Ankarana Nationalpark

Im Wort Ankarana steckt das Wort „Fels“ im Madagassischen. Der Nationalpark von Ankarana besteht aus nadelspitzen Felsen. Das madagassische Wort ist Tsingys, das „auf Zehenspitzen gehen“ bedeutet. Ein sehenswertes landschaftliches Phänomen aus Kalkstein. Die Wanderung in dem Nationalpark dauert von 2 bis 5 Stunden. Zu den Schwerpunkten kann man die Baobabs, Adansonia perieri, unterirdische Flüsse, Grotte, ein schönes Panorama auf die Tsingys erwähnen. Die an trockene Gebiete angepassten Pflanzen sind auch im Park sehr faszinierend. Endemisch für Ankarana ist unter anderem die Euphorbienart Euphorbia ankaranensis. Es ist in diesem Park verboten, die Sprache von Antananarivo zu sprechen. Es wird einen Krieg zwischen den Merinas aus Antananarivo und den einheimischen Antakaranas erzählt, während dessen die von Radama I, dem König der Merinas geführten Soldaten die in der Grotte von Ankarana fliehenden Könige samt seinem Gefolge brutal ermordet hätten. Diese Anekdote sieht man in vielen französischen Gesichtsbüchern. Sie findet aber keine Erwähnung in den einheimischen Quellen. An vielen heiligen Stätten Madagaskars wird fast die gleiche Anekdote erzählt, deren Zweck darin besteht, eine latente Rivalität zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen des Landes zu schüren. „divide et impera“ am Werk.

Kalksteinkarst: Fläche: 18 200 Ha

Erreichbarkeit

teilweise schlecht geteerte Straße Nationalstraße N6, Fahrtzeit: Ca. 3 Stunden von Antsiranana (150 Km)

Ausflüge

Je nach Kondition und verfügbarer Zeit kann man von 2 bis 9 Stunden in den Tsingys wandern.

Attraktionen

Tsingys, Lemuren, Grotte, unterirdische Flüsse.

Lemuren

Braune Lemuren ( Fulvus sanfordsi), Der kleine Bambuslemur ( Hapalemur griseus), Kronenmakis (Eulemur coronatus)

Vögel

Eisvogel (Corythornis vintsioides), Hackenschnabelvanga (Vanga curvirostris9, Madagaskar Webber ( Foudia madagascariensis), Mähnenibis (Lophotibis cristata), Newton Falke ( Falco newtoni), Spitzschopfcoua (Coua cristata), Stahlnektarvogel (Nectarinia notata), Turteltaube (Streptopelia picturata), Zwergohr-Eule ( Otus rutilus)

Reptilen

Bodenboa (Acrantophis madagascariensis), Geckolein (Lygodactylus expectatus, Lygodactylus heterurus, Lygodactylus rarus), Nachtgecko ( Paroedura homalorhina), Plattschwanzgecko (Uroplatus henkeli, Uroplatus ebenaui), Schildechse ( Zonosaurus boettgeri, Zonosaurus madagascariensis), Schlange (Alluaudina mocquardi, Dromicodryas quadrilineatus, Heteroliodon lava, Liophidium torquatum, Madagascarophis colubrinus, Mimophis mahafalensis, Pararhadinaea melanogaster, Stenophis granuliceps, Stenophis inopinae, Stenophis variabilis), Skinke (Amphiglossus sp), Stummelschwanzchamäleon (Brookesia sp)

Keine einzige Schlange Madagaskars zählt zu den Giftschlangen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Ankarana Lodge** (deutsche Führung) Le Relais d´Ankarana ** Baobab Ankify** Le Dauphin Bleu Ankify** La mer Ankify** (deutsche Führung)