Rundreise durch Madagaskar

Safari im Westen von Madagaskar

  • Der Nationalpark Kirindy Mitea
  • Fahrt entlang der Westküste Madagaskars
  • Die weltbekannte Allee von Baobab
  • 1x Pirogenfahrt
  • Der Ihotry-See
  • Der Dornenwald von Ifaty
  • Die Langschwanz-Erdracke von Ifaty
  • Badeurlaub am Strand von Ifaty
  • Stadtrundfahrt in Toliary

17 Reisetage

Ab 1.378 EUR

Reiseablauf

Reiseangebot

Bildergalerie

Reiseablauf

Rundreise als Westsafari auf der Insel Madgaskar

Die Rundreise im Überblick - Karte

1. Tag: Ankunft in Antananrivo

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in der Hauptstadt Madagaskars, werden Sie von Ihrem Deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen und zu Ihrem Hotel begleitet. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (A)

2. Tag: Morondava - Kirindy

Am Vormittag fliegen Sie von Antananarivo nach Morondava, von hieraus fahren Sie weiter nach Kirindy. In Kirindy unternehmen Sie am Nachmittag eine Wanderung im Trockenwald. Das extrem breite Spektrum an Tierarten wie acht Lemurenarten, Frösche, Vögel, Leguane und Schlangen (alle ungiftig) sowie dem hier nahezu täglich zu beobachtenden Fossa – Madagaskars größtes Raubtier – machen den Trockenwald von Kirindy zu einem absoluten Muss für Naturfreunde. Der Abend hält eine Nachtwanderung für Sie bereit. Halten Sie Ausschau nach den nachtaktiven Wieselmakis, Mausmakis und Geckos sowie die Riesenspringratte. Letztere haben nur noch einen sehr beschränkten Lebensraum, der im Sakalava-Land zwischen den Flüssen Tomitsy und Tsiribihina liegt. (F, A)

3. Tag: Kirindy – Morondava

Ihr Tag ist ganz und gar einer Wanderung in der Kirindy-Waldstation gewidmet: Auf dem Programm stehen tagaktive Lemuren wie Larvensifakas, die Braunen Makis sowie interessante Vogelarten wie Weißkopf-Vangas und Hackschnabelvangas. Mit etwas Glück sind auch seltene Reptilenarten wie das Labordi-Chamäleon und die kleine Landschildkröte im Wald anzutreffen. (F, A)

4. Tag: Morondava – Belo sur Mer

Das Motto heißt heute: Der Weg ist das Ziel! Sie fahren entlang der Wesküste Madagaskars und sehen auf der Strecke kleine Dörfer, die sich an die Sanddünen schmiegen. Die Menschen dort ernähren sich von Saubohnen die selbst in dieser trockenen Gegend wachsen können. Die heutige Endstation ist das Fischerdorf Belo sur Mer. Das Dorf ist bekannt für seine selbst geschnitzten Fischerboote sowie großen Boote für den Transport von Gütern in die umliegenden Dörfer. Diese werden Sie auch zu Gesicht bekommen. (F, A)

5. Tag: Belo – Mitea Kirindy

Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum Nationalpark Kirindy Mitea. In diesem trockenen Laubwald, der von Baobabs überragt wird, finden Sie eine ruhige und vielseitige Landschaft mit einem ganz speziellen Ökosystem. Zudem lebt hier der endemische Berthe-Mausmaki, der ausschließlich in dieser Gegend vorkommt. Auch leben 33 endemische Vogelarten und 23 endemische Reptilienarten im Kirindy-Nationalpark. (F, A)

6. Tag: Belo sur Mer

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional können Sie einen Meeresausflug buchen, wo Sie die wunderschöne Unterwasserwelt beim Schnorcheln sehen können. (F, A)

7. Tag: Belo – Manja

Von der Küste aus fahren Sie heute in das Landesinnere in das Nomansland, es erwartet Sie endlose Savannen, so weit das Auge reicht. Ihr heutiges Ziel ist das Dorf Manja, das für seinen Viehmarkt bekannt ist und Händler aus dem ganzen Süden anlockt. (F, A)

8. Tag: Manja – Morombe

Auf dem Weg nach Morombe fahren Sie an langen weißen Sandstränden und am Fluss Mangoky entlang. Ihre ständigen Begleiter sind Dornenwälder und die berühmten Baobabs. Diese Riesen erwarten Sie in großer Ansammlung in Morombe und bieten wundervolle Fotomotive. (F, A)

9. Tag: Morombe

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional können Sie einen Ausflug zum Dornenwald unternehmen. Hier sehen Sie unter anderem die Rose des Südens, eine der blühenden Pflanzen in dieser trockenen Region. Mit etwas Glück können Sie einen Blick auf den größten Schmetterling Madagagaskars, den Schwalbenschwanz, erhaschen. (F, A)

10. Tag: Morombe

Heute steht am Vormittag eine Pirogenfahrt zu der gegenüberstehenden Koralleninsel auf dem Programm. Hier brüten einige Vögel wie z.B. der Rotschwanz-Tropikvogel. Je nach Saison können Sie hier frisch gefischte Langusten vom Grill essen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Diesen können Sie super nutzen, um sich am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. (F, A)

11. Tag: Morombe: Fahrt zum Ihotry- See

Mit einer Fläche zwischen 960 ha und 11200 ha ist der Mikea-See ein Refugium vieler Vogelarten wie z.B. der Flamingos und Weissnacken-Blatthühnchen. Am See lebt auch der Mikea-Volksstamm. Dieser gehört zu den geheimnisvollen Volkstämmen Madagaskars, denn sie leben im Wald und bekommt sie so selten zu Gesicht. Meist nur, wenn sie ihren Honig und Jamswurzeln auf dem Markt verkaufen. (F, A)

12. Tag: Morombe

Der heutige Tag wird den Buckelwalen gewidmet. Ab Juli lassen sich die Riesensäuger im Kanal von Mozambik beobachten. Bis zu 3 Meter kommen sie an das Boot heran. (F, A)

13. Tag: Morombe - Salary

Von Morombe aus fahren Sie heute in Richtung Salary, entlang der atemberaubenden Westküste. Die Landschaft hat nicht nur das Meer zu bieten, sondern auch Hügellandschaft, Dornenwälder und Mangrovenwälder, wo viele Euphorbien verschiedener Arten wachsen. (F, A)

14. Tag: Salary - Ifaty

Sie erwartet in Ifaty ein schönes idyllisches Fischerdorf mit traumhaften Stränden die zum baden einladen. Wer sich mehr der Fauna hingeben möchte, kann Vögel im umliegenden Wald beobachten und kann auf die Suche nach der Langschwanz-Erdracke gehen. (F, A)

15. Tag: Ifaty

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie den Tag am Strand. (F, A)

16. Tag: Ifaty– Toliary

Stadtrundfahrt durch die kleine Hafenstadt Toliary. Je nach verfügbarer Zeit können Sie einen Spaziergang im Arboretum von Antsokay unternehmen. In diesem botanischen Garten befinden sich über 900 Sukkulentenarten, 90% davon sind für Madagaskar endemisch. Hinzu kommen 100 Euphorbien-, 60 Kalanchoe- und über 20 Aloe-Arten die im Park registriert sind. Eine der seltensten Aloe-Arten Madagaskars, die „Aloe suzannae“ von der es nicht mehr als 10 Pflanzen in ganz Madagaskar gibt, bekommt man hier auch zu Gesicht. (F, A)

17. Tag: Heimreise

Von Toliary aus fliegen Sie zuerst nach Antananarivo bevor Ihr Langstreckenflug zurück nach Deutschland geht. Die rote Insel Madagaskar sagt auf Wiedersehen und wünscht eine angenehme Heimreise. (F)

Reiseangebot

Leistungen der Safari im Westen von Madagaskar

  • 14 Übernachtungen in Hotels und Zelten mit Halbpension
  • Durchgehend Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Transfers laut Programm
  • Alle Boottransfer
  • Parkeintritte in den Nationalparks laut Programm
  • Honorar von lokalen Reiseleitern
  • Inlandsflüge laut Programm

Nicht inkludiert:

  • Reiseversicherung
  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder

Reise anfragen!

Diese Madagaskar Rundreise unverbindlich anfragen!

Rundreisen durch Madagaskar

Unsere Madagaskar Reisen im Überblick

Entdeckungstour in Madagaskar

Lemuren in Madagaskar beobachten

Rundreise: Madasgaskar auf einen Blick

Die Nordspitze von Madagaskar

Die letzten Primärwälder auf Madagaskar

Der tiefe Süden von Madagaskar

Safari im Westen von Madagaskar

Gewürztour auf Madagaskar

Erlebnisreise: Orchideen entdecken

Scroll to Top